Logo Templiner Kurstadt Journals

So erreichen
sie uns:
03987 202870
Media Grafik + Druck
HEGGEMANNMEDIEN
Kantstraße 4
17268 Templin

ASP bittet um Verständnis für Wartezeiten

Paderborn. Dass an der Erweiterung des Recyclinghofes an der Talle noch gebaut wird, ist dem aufmerksamen Besucher sicher nicht entgangen.

Zwar ist der 1. Bauabschnitt - die Entladerampe - schon fertig, bis zur kompletten Fertigstellung des Vorhabens fehlen allerdings noch die Bauabschnitte 2 und 3. Es können deshalb zur Zeit nur Teile des Areals genutzt werden, so dass es bei großem Besucherverkehr zu beengten Verhältnissen und deshalb auch zu Wartezeiten kommen kann. Stellvertretender Betriebsleiter Dr. Dietmar Regener bittet um Verständnis: „Weil der Recyclinghof von den Paderbornern stark angenommen wird, hatten wir entschieden, den Betrieb auch während der Umbauphase so gut es geht aufrecht zu erhalten. Uns war bewusst, dass es dabei hin und wieder zu engen Verhältnissen kommen kann. Aber eine komplette Schließung während des Umbaus wäre sicherlich für die Bürgerinnen und Bürger die schlechtere Alternative gewesen.“

Stadt Büren verlegt Regenwasserkanal, Umleitung ist ausgeschildert, alle Geschäfte sind zu erreichen

Kreis Paderborn (krpb). Der Kreis Paderborn und die Stadt Büren erneuern derzeit gemeinsam die Ortsdurchfahrt von Steinhausen. Für die Verlegung des Regenwasserkanals muss die Bürener Straße im Bereich der Einmündung Prövenholzstraße in der Zeit vom 4. Februar bis 9. Februar voll gesperrt werden. Die Umleitung ist ausgeschildert. Der Verkehr wird über Hermannstraße-Marienstraße-Goldhammerweg-Fettpottweg geführt. Die Umleitungsstrecke beträgt rund 1,3 km. Die Geschäfte an der Geseker Straße sind weiter über die Umleitungsstrecke zu erreichen.

Planungen schreiten weiter voran

Paderborn. Die Planungen für den in den kommenden Jahren geplanten Neubau der Brücke über die Gleisanlagen der Deutschen Bahn im Verlauf der Bahnhofstraße schreiten weiter voran. Im August wurde bereits ein mit derartigen Projekten vertrautes Planungsbüro mit der Untersuchung verschiedener möglicher Varianten beauftragt, ebenso wie ein externer Projektsteuerer. Erste Skizzen sind nun erstellt und Abstimmungsgespräche mit allen Fachbeteiligten wurden daraufhin bereits durchgeführt. Die Stadt Paderborn rechnet damit, dass die Ergebnisse im Frühjahr 2019 in den zuständigen politischen Gremien vorgestellt und beraten werden können. Im Februar 2019 wird vorab die Vorbereitung für die Räumung des ehemaligen Tanklagers beginnen.

Verkehr kann ab Donnerstag, 29. November wieder fließen

Kreis Paderborn (krpb). Aus dem Kreuzungsbereich ist ein Kreisel geworden: Der Kreis Paderborn hat den viel befahrenen Knotenpunkt Kreisstraße 28 / Kreisstraße 32 bei Paderborn-Elsen nach rund zwei Monaten Bauzeit umgestaltet. Der Verkehr kann ab kommenden Donnerstag, 29. November, gegen 7 Uhr wieder frei fließen.

27 Tonnen schweres Schachtbauwerk eingebaut

Paderborn. Im Rahmen der Erneuerung der Borchener Straße wurde jetzt planmäßig das schwerste Bauwerk der gesamten Maßnahme im Einmündungsbereich der Ansgarstraße eingebaut. Hierbei handelt es sich um ein rund drei mal fünf Meter großes und 27 Tonnen schweres Schachtbauwerk aus Stahlbeton für den Regenwasserkanal. Für den Schmutzwasserkanal wurde ein kleineres nur etwa 13 Tonnen schweres Betonfertigteil direkt dahinter gesetzt. Ein großer Autokran hob beide Teile nacheinander behutsam in Position, damit die Bauwerke auch passend an die vorbereiteten Kanälen anschließen.

Umgestaltung des Kreuzungsbereiches Alte Schanze / Scharmeder Straße bei Paderborn-Elsen zum Kreisel Ende November abgeschlossen

Kreis Paderborn (krpb). Der Kreis Paderborn baut derzeit den Knotenpunkt Kreisstraße 28 / Kreisstraße 32 bei Paderborn-Elsen zu einem Kreisverkehr um. Ursprünglich sollten die Arbeiten Mitte November abgeschlossen sein. „Die Firma braucht noch etwa zwei Wochen länger“, bedauert Frank Albers vom Kreisstraßenbauamt. Ende November können dann aber Umleitungen und einseitige Verkehrsführung in diesem Kreuzungsbereich aufgehoben werden. Der Verkehr wird dann deutlich besser fließen und gleichzeitig der Kreuzungsbereich entschärft. „Bis dahin bitten wir die Autofahrer weiterhin um Verständnis und Geduld“, so Albers.

Freigabe für 6. November geplant

Paderborn. Nach rund vier Wochen Bauzeit laufen die Arbeiten am Westerntor jetzt auf die Zielgerade ein. Der dritte und letzte Bauabschnitt konnte in dieser Woche in Angriff genommen werden. Insgesamt liegen die Arbeiten, auch auf Grund des unermüdlichen Einsatzes der ausführenden Firma Kemna Bau, sehr gut im Zeitrahmen.

Kreis Paderborn und Stadt Büren informieren Anlieger über Stand der Bauarbeiten in der Ortsdurchfahrt Büren-Steinhausen

Kreis Paderborn (krpb). Der zweite Bauabschnitt zum Ausbau der Ortsdurchfahrt in Büren-Steinhausen ist fast abgeschlossen. Und hier läuft nicht alles so wie geplant: Der Kreis Paderborn und die Stadt Büren informierten deshalb in einer Anliegerversammlung vor Ort, wie es jetzt weitergeht. „Die Verlegung der städtischen Wasserleitungen gestaltet sich schwieriger als geplant“, erläuterte Martin Hübner, Dezernent des Kreises Paderborn. Auch habe man sich entschlossen, Leerrohre für Glasfaserkabel gleich mit zu verlegen, damit die Straße in ein paar Jahren nicht noch mal geöffnet werden muss. „Der felsige Untergrund macht das Ganze doch sehr mühsam“, so Hübner. Ein Fortschritt dieser Arbeiten im Untergrund sei so erst einmal so von außen nicht erkennbar. „Aber es geht voran“, bekräftigt Hübner. Gleichwohl liege man etwa sechs Wochen zurück. Durch eine bessere Beschilderung sollen vor allem Gewerbetreibende entlastet werden, die sich mehrfach beklagten, dass ihre Geschäfte nicht mehr erreichbar seien.

STEB bedankt sich für das Verständnis

Schloß Neuhaus. Seit Anfang Juni liefen die Kanalbauarbeiten in der Hatzfelder Straße in Schloß Neuhaus, nach gut vier Monaten sind diese nun, sogar etwas früher als geplant, abgeschlossen. Ab Dienstag, 9. Oktober, wird die Hatzfelder Straße wieder uneingeschränkt befahrbar und auch der nördliche Gehweg auf der Seite des Lidl-Marktes fertiggestellt sein. Dies teilt der Stadtentwässerungsbetrieb der Stadt Paderborn (STEB) jetzt mit.

Kreis Paderborn baut den Kreuzungsbereich Alte Schanze / Scharmeder Straße zum Kreisverkehr um

Arbeiten haben begonnen, Umleitungen und einseitige Verkehrsführung bis November

Kreis Paderborn (krpb). Die Arbeiten haben begonnen, die Bagger sind angerollt: Der Kreis Paderborn baut den Knotenpunkt Kreisstraße 28 / Kreisstraße 32 bei Paderborn-Elsen zu einem Kreisverkehr um. Investiert werden rund 600.000 Euro, um das Unfallrisiko in dem Kreuzungsbereich zu mindern. Die Umgestaltung war zuvor in den Ausschüssen des Kreises Paderborn beraten und im September 2017 vom Paderborner Kreistag einstimmig beschlossen worden. Zwischenzeitlich konnte der erforderliche Grunderwerb getätigt und auch die Zuschüsse erfolgreich eingeworben werden. Landrat Manfred Müller und Mitglieder des Paderborner Kreistages informierten sich vor Ort über die Baumaßnahmen, die voll im Plan liegen. Wenn alles gut läuft und auch das Wetter mitspielt, ist der Kreisel spätestens Mitte November fertig. Bis dahin müssen sich Autofahrer auf einseitige Verkehrsführungen und Umleitungen einstellen und somit mehr Zeit einplanen.

Seite 1 von 2
Our website is protected by DMC Firewall!