„Otto und Elise Hampel – Karte bitte wandern lassen!“

Paderborn. Am Mittwoch, 3. Juli, wird die Ausstellung „Otto und Elise Hampel – Karte bitte wandern lassen!“ um 17 Uhr in der Universitätsbibliothek eröffnet. In der Ausstellung geht es um Erinnerungen an ein Arbeiterehepaar, das im Nationalsozialismus Widerstand geleistet hat. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist anschließend bis zum 23. Juli während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek zu sehen: montags bis freitags von 7.30 bis 24 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 21 Uhr.

Prof. Dr. Britt-Marie Schuster vom Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft, die das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte Projekt „Heterogene Widerstandskulturen: Sprachliche Praktiken des Sich-Widersetzens von 1933 bis 1945“ leitet, ist Ausstellungsnehmerin an der Universität Paderborn. Die Idee, die Ausstellung nach Paderborn zu holen, kam von Katrin Schubert, die als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Schuster ihre Doktorarbeit über die Widerstandsschriften von Otto und Elise Hampel schreibt.

Paderborn. Die Eröffnung der Ausstellung „SPUREN – Das Leben junger Strafgefangener in der JVA Hövelhof“ des Paderborner Fotografen Oliver Kleibrink in der Universitätsbibliothek Paderborn fand am 08. Januar 2019 statt.

Paderborn. Die Universitätsbibliothek Paderborn ist zu Weihnachten und zwischen den Jahren an folgenden Tagen geöffnet bzw. geschlossen: Sonntag, 23. Dezember 2018, geöffnet von 9 bis 17 Uhr, Montag, 24., bis Mittwoch, 26., geschlossen, Donnerstag, 27., bis Sonntag, 30., geöffnet von 9 bis 18 Uhr, Montag, 31. Dezember, und Dienstag, 1. Januar 2019, geschlossen. Ab Mittwoch, 2. Januar, gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten.

Ausstellung historischer Kinder- und Jugendzeichnungen des 20. Jahrhunderts in der Universitätsbibliothek Paderborn ab dem 6. Dezember

Paderborn. In der Paderborner Universitätsbibliothek findet vom 6. bis 20. Dezember eine Ausstellung über historische Kinder- und Jugendzeichnungen des 20. Jahrhunderts statt. Die ausgewählten Werke spiegeln als historische Dokumente und Quellen die Vielfalt von Sehweisen ganzer Generationen in Kriegs- und Friedenszeiten wider. Historische Fotografien, Zeichnungen und Gemälde zum Thema Kindheit ergänzen die vorgestellten Werke.

Ballspiele erlaubt!

In der Universitätsbibliothek Paderborn gibt es jetzt Bewegungspausen

Paderborn. Studierende, die sich zwischen den Bücherregalen Bälle zuwerfen, sind in der Universitätsbibliothek Paderborn ein ungewohntes Bild. Doch solche und andere sportliche Aktivitäten sind auf einer ausgewählten Fläche mitten in der Bibliothek zu bestimmten Zeiten sehr erwünscht. „Unser Ziel ist es, den Nutzerinnen und Nutzern unserer Einrichtung ein niederschwelliges Angebot zu machen, sich regelmäßig zu bewegen“, sagt der Leitende Bibliotheksdirektor Dr. Dietmar Haubfleisch.

„Mai 68 – Paris – die Revolte und ihre Plakate“ bis zum 11. November

Paderborn. Am Mittwoch wurde im Eingangsbereich der Universitätsbibliothek Paderborn die Plakatausstellung „Mai 68 – Paris – die Revolte und ihre Plakate“ eröffnet.

In 50 ausdruckskräftigen Plakatmotiven, von denen die meisten schon im Juni 1968 in einem Sammelband erschienen sind, sollen die damaligen Hoffnungen und Forderungen des Pariser Mai 1968 dokumentiert werden. Die Fächer Soziologie, Kunst und Zeitgeschichte der Universität Paderborn haben in Zusammenarbeit mit dem Institut Français Bremen hierfür eine seltene Auswahl dieser Plakate zusammengestellt.  Den wesentlichen Anteil dieser Präsentation bildet die Leihgabe der antiquarischen Plakatsammlung von Prof. Dr. Jürgen Kühl (Bremen), die von ihm zur Verfügung gestellt wurde.

Die Ausstellung ist bis zum 11. November während der Öffnungszeiten der Universitätsbibliothek zu sehen: Montag bis Freitag: 7.30 bis 24 Uhr, Samstag bis Sonntag: 9 bis 21 Uhr (an gesetzlichen Feiertagen geschlossen).

Weitere Informationen unter: ub.upb.de

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd