Mi., 20. Nov. 2019

Weniger Abfall ist mehr Klimaschutz

 Eine Besucherin lässt sich gern die Plastiktüte gegen eine Baumwolltasche für ihre Äpfel austauschen. Karin Schiermeier, ASP (l.), und Anke Reimer von der Verbraucherzentrale (r.) führten viele Gespräche zum Thema Vermeidung von Plastik. Eine Besucherin lässt sich gern die Plastiktüte gegen eine Baumwolltasche für ihre Äpfel austauschen. Karin Schiermeier, ASP (l.), und Anke Reimer von der Verbraucherzentrale (r.) führten viele Gespräche zum Thema Vermeidung von Plastik. Bild: ASP

Abfall- und Umweltberaterinnen geben Tipps zur Vermeidung von Plastikverpackungen
Paderborn. Im Rahmen der europäischen Woche der Abfallvermeidung zeigten Abfall- und Umweltberaterinnen der Verbraucherzentrale und des ASP vor dem Rathaus, wie man im Alltag einfache Alternativen zu Plastik- und Einwegverpackungen finden kann, und boten den Passanten am Markttag konkrete Alternativen im Austausch an.

Auf diese Weise wurde mancher Einwegbecher für Kaffee in einen Mehrwegbecher, manche Plastiktüte mit Obst gegen einen Baumwollbeutel getauscht. Ein Bodenplakat mit provokanten Aussagen veranlasste erstaunlich viele Passanten, stehenzubleiben und die eigene Meinung durch einen Klebepunkt zu dokumentieren. „Ich habe schon seit Jahren immer eine Einkaufstasche dabei und kaufe Obst und Gemüse gern unverpackt auf dem Markt“, so eine Passantin. Andere waren erfreut, dass es in Paderborn schon seit mehr als einem Jahr ein Mehrwegsystem für Coffee-to-go-Becher gibt. „Wenn es allerdings um Mineralwasser geht, greifen doch viele noch auf die vielfach angebotenen Einwegflaschen zurück“, so Mechthild Hopmeier, Abfallberaterin beim ASP. Hier könnte in vielen Haushalten einiges an Abfall gespart werden.
So geht’s auch ohne Plastik:
Mehrwegnetze für Obst, Gemüse, Brot und Brötchen sparen jede Menge Plastik- und Papierverpackungen.

Trinkwasser aus dem Hahn hat in Paderborn hervorragende Qualität und ist besonders günstig. Ohne Plastik-Wasserflaschen spart man sich die Schlepperei und vermeidet jede Menge Plastik.

Papiertüten und Zeitungspapier sind in der Biotonne vollständig kompostierbar. Plastiktüten gehören nicht hinein, da sie nicht verrotten.

Pfandbecher für Kaffee gibt’s in vielen Paderborner Bäckereien und Cafés. Jeder Becher kann bis zu 400 Einweg-Pappbecher einsparen.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd