Mi., 28. Nov. 2018

Kreuzungsbereich Alte Schanze/Scharmeder Straße bei Paderborn-Elsen zum Kreisel umgebaut

Verkehr kann ab Donnerstag, 29. November wieder fließen

Kreis Paderborn (krpb). Aus dem Kreuzungsbereich ist ein Kreisel geworden: Der Kreis Paderborn hat den viel befahrenen Knotenpunkt Kreisstraße 28 / Kreisstraße 32 bei Paderborn-Elsen nach rund zwei Monaten Bauzeit umgestaltet. Der Verkehr kann ab kommenden Donnerstag, 29. November, gegen 7 Uhr wieder frei fließen.

„Wir bauen die letzten Reste der Baustelle im Laufe des Tages ab. Aber der Verkehr kommt durch“, sagt Frank Albers, stellvertretender Leiter des Kreisstraßenbauamtes.

Die Kreisstraßen 28 und 32 haben eine wichtige Zubringerfunktion zum überörtlichen Verkehrsnetz: Hier hat man Anschluss an die B 1, im weiteren Verlauf an die A 33 und an den Flughafen Paderborn/Lippstadt. Auf beiden Kreisstraßen sind viele Autofahrer mit hohen Geschwindigkeiten unterwegs. Das Abbiegen von der Kreisstraße 32 in die Kreisstraße 28 ist nicht nur gefährlich. Regelmäßig kommt es hier auch zu langen Wartezeiten. Im Knotenpunkt K 28 / K 32 ist das Überqueren der Straße sowohl für Radfahrer als auch Fußgänger gefährlich. Durch den Umbau zu einem Kreisverkehr wird der Verkehr besser geführt, die Autofahrer nehmen den Fuß vom Gaspedal. Übersichtliche und großzügig gebaute Querungshilfen machen das Überqueren des Kreuzungsbereichs für Fußgänger und Radfahrer erheblich sicherer.

Die Baukosten liegen bei etwa 600.000 Euro. 360.000 Euro davon übernimmt die Bezirksregierung Detmold, 240.000 Euro schultet der Kreis Paderborn.

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd